OK-TV Geschichte
1991 Produktion
Februar 1991
Erstes Videoprojekt im OK Ludwigshafen

Im OK Ludwigshafen wird das erste Videoprojekt mit Seniorinnen und Senioren in Zusammenarbeit mit der VHS durchgeführt, bei der die Darstellungsformen und Techniken des Video- und Fernsehgenres gelernt werden. Aus dieser Projektarbeit entstand 1996 das Kooperationsprojekt „Juden in Deutschland: Spuren suchen, Spuren finden” mit GIL HA-ZAFON Haifa, Israel.

2000 Produktion
August 2000
Weltalphabetisierungstag

Der Videofilm „Was Hänschen nicht lernt…“, gedreht in einem Lese- und Schreibkurs der Volkshochschule Ludwigshafen, hat im Frühjahr einen Medienpädagogischen Preis des Medienpädagogischen Forschungsverbundes Südwest gewonnen.

2000 Produktion
August 2000
Mit der Kamera im Dschungel – die Umweltreporter auf der LGS

Wer die Landesgartenschau besucht, kann sich im „Dschungel“, dem Jugendtreff der Prot. Jugendzentrale, eine Kamera ausleihen und ein Videosouvenier mit nach Hause nehmen. Er kann dann im örtlichen OK eine Sendung produzieren. Das „Dschungel“-Videoprojekt richtet sich vor allem an Schüler- und Jugendgruppen, kann aber auch von Einzelpersonen genutzt werden.

2000 Produktion
November 2000
Ludwigshafener Kurzfilmer prämiert – Wurzeln im Offenen Kanal

Kaum hatte der Kurzfilm „Der letzte Tag“ der Ludwigshafener Filmemacher Thomas Hofmann und Martin D’Costa am 11.11.2000 im „Corso-Kino“ seine Premiere erlebt, erhielt er auch gleich die erste Auszeichnung: Unter 80 eingereichten Arbeiten vor allem aus den rheinland-pfälzischen Filmstudiengängen erhielt „Der letzte Tag“ im landesweiten Wettbewerb „shortcuts“ den 3. Preis.

2002 Produktion
Neuwieder Projekt „TV60+“ erhält bundesweite Auszeichnung
März 2002
Neuwieder Projekt „TV60+“ erhält bundesweite Auszeichnung

Nach einer mehrmonatigen Ausschreibungsphase und einer 6-monatigen Projektphase endet der Wettbewerb „Bürgermedien und Internet“ mit einer Abschlussveranstaltung am 9. März in Berlin. 33 Gruppierungen aus Offenen Kanälen und Nichtkommerziellen Lokalradios haben sich ursprünglich beworben. 14 Projekte, bei denen Bürgermedien und Internet beispielhaft verknüpft werden, erhalten die Zulassung zur Projektphase, darunter die Sinti-Mediengruppe aus Landau resp. Ludwigshafen. Preisgekrönt wird allerdings ein anderes Projekt aus Rheinland-Pfalz: Erich Walther und „TV60+“ aus dem OK Neuwied erhalten den 3. Preis.

2002 Produktion
Azubis legen erste Ausgabe des Medienmagazins „fwd“ vor
September 2002
Azubis legen erste Ausgabe des Medienmagazins „fwd“ vor

Keine einmalige Geschichte soll das Medienmagazin „fwd“ bleiben, das im September erstmals von den Mediengestaltern der LPR und des OK Ludwigshafen produziert wird. Berichte, Gespräche und News aus Film, Fernsehen, Radio und Internet, garniert mit Infos zu Jobs und Ausbildung bilden das inhaltliche Gerüst. Eine möglichst flotte Aufmachung soll dafür sorgen, dass „fwd“ bei einer jugendlichen Zielgruppe ankommt. Ende September wurden Sendekopien an die Offenen Kanäle verteilt.

2003 Produktion
„OK – Tape that“ – Schülerproduktion im Südwestpfalz-OK
Juni 2003
„OK – Tape that“ – Schülerproduktion im Südwestpfalz-OK

Im Rahmen der Kooperation von SWR und LPR Rheinland-Pfalz entsteht in den Offenen Kanälen des Landes eine Reihe von Schülervideomagazinen unter dem Titel „OK – Tape That“.

2003 Produktion
Drehen mit Profis: Tatort Eifel – Junior Award 2003
Juli 2003
Drehen mit Profis: Tatort Eifel – Junior Award 2003

Erstmals wurde der Filmpreis Tatort Eifel – Junior Award im Jahr 2003 im Rahmen der Veranstaltung Tatort Eifel – einem internationalen Festival für Krimiautoren, Drehbuchschreiber und Filmemacher – vergeben. Motto des Wettbewerbs: Es geht auch ohne Mord und Totschlag. Mehr Informationen: www.junior-award.de.

2005 Produktion
Waldorfschüler gewinnen beim „Tatort Eifel – Junior Award“
Juni 2005
Waldorfschüler gewinnen beim „Tatort Eifel – Junior Award“

Der Junior Award ist ein Drehbuchwettbewerb, der in diesem Jahr zum zweiten Mal im Rahmen des Krimi-Festivals Tatort Eifel von Doris Ahnen, Ministerin für Bildung, Frauen und Jugend Rheinland-Pfalz, verliehen wird. Die Preisverleihung findet am 9. Juni 2005 in Mainz statt. Den ersten Preis in der Altersgruppe 14 bis 20 Jahre gewinnen Schüler der Waldorfschule in Neuwied für ihr Drehbuch „Verschwunden“.

2006 Produktion
Fußballprojekt „kick-it“ gestartet
Juni 2006
Fußballprojekt „kick-it“ gestartet

Der OK Kaiserslauterer nutzt die einmalige Chance, eine Fußball-WM aus der Nähe zu betrachten: Unter dem Titel „Kick-it“ läuft ein Projekt, das neun aktuelle Sendungen während der WM zum Ziel hat. Zwischen dem 4. Juni und dem 16. Juli 2006 wird, bis auf zwei Ausnahmen sonntags, WM-Magazinsendungen im OK Kaiserslautern zu sehen sein. Darüber hinaus streben die Initiatoren an, „kick-it“ via DSL anderen Offenen Kanälen zeitnah zur Verfügung zu stellen. Voraussetzung ist dafür ein DSL-Breitbandabschluss mit mindestens 3000, besser 6000 kBit/sec.

2011 Produktion
BUGA-Magazin im OK Koblenz
April 2011
BUGA-Magazin im OK Koblenz

Um die Zuschauer der Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz über das Geschehen der Bundesgartenschau in Koblenz zu informieren, wird die Sendung „BUGA – Das Magazin“ ins Leben gerufen. Alltägliche Abläufe auf dem Gelände der Bundesgartenschau, aber auch Hintergrundberichte, sowie Veranstaltungen und Aktionen, sind Bestandteil der Sendung. Das BUGA-Magazin wird an jedem ersten Dienstag im Monat im Offenen OK-TV Koblenz ausgestrahlt. Auch in allen anderen rheinland-pfälzischen Offenen Kanälen  ist das Magazin zu sehen.

2012 Produktion
Internationale Musikmesse Frankfurt 2012
März 2012
Internationale Musikmesse Frankfurt 2012

Die Musikmesse 2012 findet vom 21. – 24. März 2012 in Frankfurt statt. Das 30-köpfige ehrenamtliche Team von VirusMusikRadio – überwiegend hessische Radioleute der Freien Radioszene – Referenten des BZBM und ein Team des OK-TV Mainz waren auf der internationalen Musikmesse vertreten und informierten über Bürgermedien. Neben vielen Interviews und Liveacts wurde auch ein Blog eigens für die Musikmesse betreut, das regelmäßig und tagesaktuell über die Neuigkeiten am Messestand informiert hat. Das Team des OK-TV Mainz produzierte an allen 4 Tagen Sendebeiträge. Zwei 45 minütige Magazinsendungen sind nach der Musikmesse im OK-TV Mainz im Kabelnetz und via Livestream ausgestrahlt worden.

2012 Produktion
Juli 2012
Videoprojektwoche 2012 „Wohin mit den Ferien“

Im Rahmen des Ferienprogramms „Wohin mit den Ferien“ der Stadt Idar-Oberstein findet auch in diesem Jahr wieder die Videoprojektwoche des Offenen Kanal Idar-Oberstein/Herrstein e.V. statt. Wie man Kamera, Schnitt und Ton bedient oder wie ein Fernsehbeitrag aufgebaut ist, können die Jugendlichen vom 30. Juli bis zum 3. August lernen und auch anwenden. Als Ergebnis entsteht eine 30minütige Magazinsendung, die auch bei naheTV, ausgestrahlt wird.

2013 Produktion
Die Jugendredaktion in der SWR Landesschau
Oktober 2013
Die Jugendredaktion in der SWR Landesschau

Die Mitglieder der Jugendredaktion des OK-Kaiserslautern sind begeisterte „Fernsehmacher/-innen“. Für ihr Hobby basteln sie an Geschichten rund um die Pfälzer Metropole. Immer zu den Schulferien erstellen die Schüler/-innen eine Magazinsendung mit dem Titel LIVE – Wir rocken ab. Im Rahmen der Landesschau Rheinland-Pfalz stellt der SWR am 28.10.2013 die Arbeit der Jugendredaktion in einer Live-Schalte vor.

2015 Produktion
Juni 2015
A2-Nationalmannschaft in Trier

Die deutsche A2-Basketballnationalmannschaft spielt am 20. Juni 2015 vor eigenem Publikum gegen Russland in der Arena Trier. Der OK54 Bürgerrundfunk Trier ist für die komplette Live-Aufzeichnung verantwortlich und sendet das Spektakel über die Mediathek.

2017 Produktion
Neue Freistellungserklärung
Dezember 2017
Neue Freistellungserklärung

Zurzeit arbeitet die Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) an neuen Verbreitungswegen für die OK-TV in Rheinland-Pfalz. Zusätzlich zur Ausstrahlung im digitalen Kabelnetz und Livestream im Internet sowie über Satellit und Antenne, wird im Laufe des Jahres 2018 der Empfang einzelner OK-TV Standorte auch über T-Entertain ermöglicht. Ein genaues Datum für die Einspeisung steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Trotzdem arbeitet die LMK bereits an der Umsetzung der notwendigen Voraussetzungen.
Deshalb gibt es eine neue, aktualisierte Version der Freistellungserklärung, die fortan gültig ist. Alle Produzentinnen und Produzenten sollen ab sofort diese neue Freistellungserklärung benutzen.