Monika und Martina Plura
Kamerafrau und Regisseurin

OK, das bedeutet für uns… der Anfang unserer Filmkarriere. Ein Sprungbrett. Unglaublich viele tolle Erinnerungen und unsere Teenagerzeit. Wir lebten ja fast im OK.

Monika und Martina Plura teilen nicht nur denselben Nachnamen, sondern auch ihre Leidenschaft für den Film. Die eineiigen Zwillinge haben am 12.12.1985 das Licht der Welt erblickt. Monika sogar 12 Minuten früher als Martina.

Im zarten Alter von elf Jahren nahmen sie an einem vom Kinder- und Jugendbüro organisierten Videoworkshop für Mädchen im Offenen Kanal Neuwied teil. Damals wurde noch auf VHS gedreht und mit Videorekordern geschnitten. Das Feuer der beiden war entfacht. Der erste Filmdreh hat den Zwillingen so viel Spaß gemacht, dass sie zwei eigene Videogruppe gründeten („Die Kanalratten“ & „Paranoid Pictures“) und ihre Freizeit komplett dem Filmen widmeten. Sie liehen sich die Kameras im OK und drehten was das Zeug hielt. Am liebsten Horrorfilme, doch irgendwann bat ihre Mutter sie, ob sie nicht einmal etwas Schönes drehen könnten und so entstanden bis zu ihrem Abitur über 60 Filme unterschiedlicher Genres. Dabei mussten sie selbst sowie Freunde und Familie als Schauspieler herhalten.

Es kristallisierte sich schnell heraus, dass Monika am liebsten hinter der Kamera steht und Martina sich in der Rolle der Regie am wohlsten fühlt. Nach dem Abitur und diversen Praktika bei den verschiedensten Filmsets zog es Martina 2007 nach Köln zum Studium der „Medialen Künste“ mit Schwerpunkt im Fachbereich Film/Fernsehen an der Kunsthochschule für Medien in Köln und Monika 2008 nach Hamburg. Hier studierte sie Film an der Hochschule für bildende Künste unter Wim Wenders und Pepe Danquart.

2012 ging es dann nach Kuba zum Dreh ihres Abschlussfilms „Cuba Libre“, ein 90minütiger Dokumentarfilm über die Underground-Musikszene in Havanna. Monika erlangte so ihren BA-Abschluss und Martina ihr Diplom.

Doch der Wissensdurst der beiden Pluras war noch nicht gestillt, außerdem wollten sie endlich einmal zusammen an einer Filmhochschule studieren und so absolvierten sie von 2012 – 2014
ihren Master of fine Arts im Bereich Regie (Martina) bzw. Kamera (Monika) an der Hamburg Media School. Ihre in dieser Zeit entstandenen Kurzfilme gewannen diverse Preise und liefen
auf zahlreichen nationalen und internationalen Filmfestivals.

Nach Abschluss des Studiums drehten sie 2015 die NDR Krimi-Komödie „Vorstadtrocker“, bei der Martina die Regie führte und Monika für die Bildgestaltung verantwortlich war. Der 90-
Minüter feierte seine Premiere auf dem Filmfest Hamburg und wurde bei den 37. Biberacher Filmfestspielen als bester Fernsehfilm ausgezeichnet.

Aktuell arbeiten die beiden fleißig an ihren nächsten Projekten und hoffen, dass es bald einen Plurafilm im Kino geben wird.