Maria Hansen
Ausbildung/FSJ

Der OK bedeutet für mich: Eintauchen in eine kreative Fernsehwelt und nah an den Menschen zu sein.

Allem voran, das Wissen um die selbstbestimmte Einteilung der Arbeit und das Organisieren von Projekten. Von technischen Grundlagen des Filmens über die redaktionelle Planung eines Beitrages bis hin zum Export des fertigen Projekts, wird man tatkräftig von Mitarbeitern oder Freiwilligen im OK unterstützt.Die Menschen, mit denen ich interessante Projekte im Team umgesetzt habe oder die ich einfach nur portraitieren durfte, sind für mich eine weitere wunderbare Erinnerung an den Offenen Kanal.
Die Auslebung der eigenen Kreativität und der eigenen Ideen waren ein großer Pluspunkt im Vergleich zu den „professionellen“ TV- Sendern, in denen meine Schulkollegen nur in einzelne Bereiche reinschnuppern durften, während ich die Planung, Durchführung und das Finalisieren der Beiträge schon von Anfang an eigenverantwortlich umsetzte.
Das half mir auch in meiner Abschlussprüfung, da es für mich nicht neu wahr, in Eigenregie zu agieren. Es ist ein tolles Gefühl, die eigenen Beiträge im Fernsehen anschauen zu können