Markus Merkler
Vorsitzender

OK, bedeutet für mich -neben unzähligen Stunden Arbeit- vor allem jede Menge Spaß mit einem tollen, kreativen und engagierten Team.

Unser Trägerverein, der Offene Kanal Haßloch/Böhl-Iggelheim e.V., wurde 1994 gegründet. Schon Anfang 1998 bin ich damals als TV-interessierter Jugendlicher zum Haßlocher OK gekommen und kenne deshalb das Haßlocher Studio fast von Beginn an.
Im Jahr 2000 wurde ich in den Vorstand des Trägervereins gewählt und habe von da an verschiedene Positionen durchlaufen: Zunächst als Beisitzer mit dem Schwerpunkt Jugendsprecher, später als Schriftführer, als Stellvertretender Vereinsvorsitzender und seit 2005 als Vorsitzender des Vereins. Mit vielen engagierten Mitstreitern und Weggenossen haben wir das Haßlocher OK-TV-Studio zu dem gemacht, was es heute ist. Neben unserer Arbeit standen aber auch immer Spaß, Gemeinschaft und das Vereinsleben im Vordergrund.

Als Vorsitzender im Haßlocher Trägerverein und des Landesverbands der Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz e.V. (seit 2009) ist meine Hauptaufgabe immer den Überblick über alle Projekte, Initiativen und Aktionen zu behalten. Schon sehr früh habe ich gelernt Aufgaben zu verteilen und dabei immer versucht wo erforderlich selbst „die Ärmel hochzukrempeln“ und mit anzupacken.

Ich halte es für wichtig, nicht nur die angenehmen Teile oder repräsentativen Aufgaben wahrzunehmen, sondern immer ein integrierter Bestandteil des Teams zu sein. Ich habe mir meine Positionen eigentlich nie ausgesucht, sondern bin viel mehr „hineingerutscht“ – oder wie andere vielleicht sagen würden „hineingewachsen“.

Am wichtigsten war und ist mir immer noch, bei allem was wir im Verein tun, das TEAM. Nur wenn es gelingt eine Atmosphäre zu schaffen, in der alle beteiligten Spaß haben, in der aus vermeintlich verrückten Ideen große Visionen werden und alle zusammenstehen und gemeinsam Anpacken, dann kann auch wirklich etwas bewegt werden.

Ein Verein ist nur so stark, wie die Bindung unter den Aktiven. Wir sind durch unsere Arbeit Freunde geworden – darauf bin ich stolz!