03.03.2022
Offene Kanäle stellen Frauen in den Mittelpunkt

Anlässlich des Internationalen Frauentags am kommenden Dienstag, den 8. März 2022 senden die Bürgermedien in Rheinland-Pfalz einen mehrstündigen Themenschwerpunkt.

Am Frauentag senden die Offenen Kanäle in Rheinland-Pfalz Filme von, mit und über Frauen. Die Themen sind vielfältig und abwechslungsreich. Zum Beispiel ein Interview mit Olena Sokolova, die 1962 in Luhansk geboren wurde und dort bis Februar 2015 lebte. Sie berichtet über ihre Vergangenheit im Krieg in der Donbas-Region und ihren Weg nach Kiew, wo sie ihr Leben neu aufbauen musste. Der Beitrag entstand im Rahmen der Media Dialogue 2021 für OK-TV Ludwigshafen.

Stefanie Coopmeiners, Geschäftsführerin des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) in Koblenz im Interview mit Lucy Hoen vom OK4 Koblenz.

Stefanie Coopmeiners, Geschäftsführerin des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) in Koblenz im Interview mit Lucy Hoen vom OK4 Koblenz.

„Der Weltfrauentag ist wichtig, weil sensibilisiert werden muss: Frauenrechte sind Menschenrechte. Jeder weiß, dass Frauen genauso im politischen, sozialen, kulturellen, beruflichen Alltag die gleichen Rechte haben sollten, wie Männer. Es ist aber leider nicht so“, sagt Stefanie Coopmeiners, Geschäftsführerin des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) in Koblenz im Interview mit Lucy Hoen vom OK4 Koblenz. „Es ist immer noch so, dass Frauen oft in Arbeitsverhältnissen stehen, die ungünstiger entlohnt werden, dass Frauen oft die Aufgabe der Kinderbetreuung übernehmen oder der Pflege und dass diese Zeiten nicht gerecht entlohnt werden. Gewalt ist ein Thema, dass Frauen mehr begleitet, als Männern.“ Der SkF ist u.a. Träger des Frauenhauses in Koblenz – eines von 18 in Rheinland-Pfalz. „Frauen kommen zu uns, die nicht wissen wohin. Die Gewalt in ihrem sozialen Umfeld erleben. Denen die eigene Kraft und Mittel fehlen, um aus dieser Situation herauszukommen. Das Frauenhaus ist ein Schutzhaus.“

Das Thema sexuelle Übergriffe und Unsicherheit auf dem Heimweg ist Thema des Kurzfilms „Not asking for it“ von Hanna Nixdorf vom OK:TV Mainz. Sexistische Hassrede richtet sich nicht ausschließlich, aber besonders häufig gegen Frauen und Mädchen. Die Dokumentation “Play4 your rights – Innovative Medienbildungsstrategien gegen Sexismus und Diskriminierung“ von medien+bildung.com zeigt Eindrücke aus Schulworkshops zum EU-Projekt. Weitere Infos gibt es hier.

Eine Umfrage mit Schätzfragen zum Thema Frauentag haben Konstantin Ziebarth und Jeanne Pasewald vom OK Kaiserlautern durchgeführt.

Wie die Frauenbewegung entstand und was ihre wichtigsten Errungenschaften sind, zeigt der Legetrickfilm „Die Entwicklung der Frauenrechte“ von Viktoria Wulf vom OK Worms. Ein Vortag von Klaus Becker zu Rosa Luxemburg befasst sich mit der Frage, welchen Beitrag Rosa Luxemburg zur Frauenbewegung des ausgehenden 19. Jahrhundert geleistet hat (OK:TV Ludwigshafen).

Frauentag 2022 - Dreh Gleichberechtigung im Theater

Victoria Kretzler (reinlOKal Speyer) und Max Idler (rheinlOKal Worms) bei der Produktion ihres Beitrags „Gleichberechtigung im Theater“.

Auch im Kulturbereich ist die Gleichberechtigung noch längst nicht selbstverständlich, wie Victoria Kretzler (reinlOKal Speyer) und Max Idler (rheinlOKal Worms) in ihrem Beitrag „Gleichberechtigung im Theater“ zeigen. Sie haben dafür mit den beiden Theaterleiterinnen des Bandhaus Theaters Backnang, Jasmin Meindl und Juliane Putzmann, über die Situation von Frauen im Theaterbetrieb gesprochen und die von ihnen gemachten Erfahrungen. Filmemacherinnen erzählen im Filmtalk des Girls Go Movie Specials über ihre Arbeit.

In der der Reihe „Zeugen der Zeit – das waren wir“ berichtet Elke Schlegel über ihre Flucht aus dem Sozialismus. Oder Elsbeth, Jahrgang 1935, die den Krieg als Kind im Rheingau hautnah miterlebte. Es gibt eine Lesung und Zeitzeugengespräch zu Anita Lasker Wallfisch, Cellistin und Überlebende des Mädchenorchesters von Auschwitz. Gretchen Dutschke liest in der Reihe „Rebellinnen bei Bloch“ aus ihrem Buch „1968: Worauf wir stolz sein dürfen“.

Themen, die junge Frauen beschäftigen, zeigt die Podcast-Serie „To Be Told“ von Gabriella Montagna. In der Reihe „Gabries Veganer Monat“ wagt sie das Selbstexperiment. Yainet Schwenk nimmt im ÖKO-Vlog die Zuschauer mit zu den Einsatzplätzen während ihres Freiwilligen Ökologischen Jahres bei naheTV und den Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Jeder Offene Kanal stellt aus dem gemeinsamen Beitragsangebot sein individuelles Sendeprogramm zusammen, je nach Sendeschema und Möglichkeiten. Die Programminformationen der neun Plattformen sind über oktv-rlp.de abrufbar ebenso die einzelnen Livestreams. naheTV hat eine YouTube-Playliste zum Thema „Frauentag“ veröffentlicht.

Die Offenen Kanäle sind in Rheinland-Pfalz in über 600.000 digitalen Kabelhaushalten zu empfangen. Sie sind über neun Livestreams zu sehen, die auch über den Streamingdienst Zattoo abrufbar sind, außerdem über HbbTV, das Lokal TV Portal via Astra und über Social-Media-Kanäle.

Hier gibt es den Beitrag „Gleichberechtigung im Theater“ zu sehen:

Die Konferenz der Frauenhäuser in Rheinland-Pfalz ist seit 25 (+1) Jahren starke Vertreterin der Rechte und Interessen von Frauen, die Opfer männlicher Gewalt in engen sozialen Beziehungen sind. Die Konferenz ist ein Zusammenschluss aller 18 Frauenhäuser in Rheinland-Pfalz mit dem Ziel geschlechtsspezifische Gewalt effektiv zu bekämpfen. Anlässlich des Jubiläums dieses Zusammenschlusses wurde der folgende musikalische Beitrag entwickelt, der auf die Situation Gewaltbetroffener Frauen aufmerksam machen möchte: HeileWeltLied. Gewalt gegen Frauen muss gestoppt werden!

zur mobilen Seite wechseln

Diese Seite liegt auch in einer für mobile Geräte optimierten
Version vor.

Wollen Sie zur mobilen Version wechseln?

Ja,
zur mobilen Seite wechseln

Nein